Bau­gru­ben­sicherung

Bau­gru­ben­sicherung

Bau­gru­ben­­sicherung

Zur Sicherung von Baugruben gibt es in der Regel folgende Verfahren:

Bohrpfahlwände

Bohrpfahlwände werden als Baugrubenverbau zur Sicherung von Baugrubenwänden oder Geländesprüngen bei besonderen Anforderungen eingesetzt, zum Beispiel an die maximale Wandverformung. Sie sind ebenfalls erforderlich bei Einflüssen aus Bestandsbebauung oder speziellen Verkehrslasten sowie bei wasserdichter Baugrubenumschließung. Sie können in überschnittener, tangierender und aufgelöster Form umgesetzt werden.

Trägerbohlverbau

Trägerbohlwände stellen eine wirtschaftlich interessante Verbauvariante dar. Sie können bei geringen Anforderungen an die Verformungen sowie bei grundwasserfreiem Baugrund zum Einsatz kommen. Als tragende Elemente werden Stahlträger in gebohrte Löcher eingesetzt. So wird erschütterungsarm gearbeitet und feste Baugrundstrukturen sowie Hindernisse können überwunden werden. Die Trägerzwischenräume werden mit Holzbohlen oder Spritzbeton abschnittsweise ausgefacht. In der Regel ist es möglich, die Träger und die Ausfachung zurückzubauen, so dass keine Altlasten im Baugrund verbleiben. 

Wir leisten mehr

Pfahl­gründung

Mittels Bohrpfählen werden Gebäudelasten in tieferliegende Bodenschichten abgetragen.

Baugrund­verbesserung

Auftriebs­sicherung

Pfahl­gründung

Mittels Bohrpfählen werden Gebäudelasten in tieferliegende Bodenschichten abgetragen.

Baugrund­verbesserung

Auftriebs­sicherung

Kontaktformular

3 + 7 =

Anschrift

TRAGWERK-bauingenieure Spezialtiefbau GmbH
Sattlerweg 8
51429 Bergisch Gladbach (Bensberg)

T: 02204 70495-0
F: 02204 70495-99
info@tragwerk-spezialtiefbau.de

Bürozeiten:
Mo. bis Fr. 8.00 bis 17.00 Uhr